Welchen Einfluss hat Zink auf meine Potenz?

Erektionsstörungen sind eines der häufigsten Probleme, mit denen sich die heutigen Männer konfrontieren müssen. Impotenz, niedrige Potenz oder auch Erektile Dysfunktion genannt, ist bei zehn von dreißig Männern, die älter als 40 Jahre sind, präsent. Nicht nur finanzielle Probleme, Stress bei der Arbeit und in der Familie können Ursachen dieses Problems sein, sondern auch ein ungesundes Leben, fetthaltige Nahrungsmittel, Alkohol und andere ähnliche ungesunde Gewohnheiten können mögliche Auslöser sein. Mit dem Aufkommen der „allmächtig Pille“ (Viagra), waren viele erleichtert. Es wird aber oft gefragt, gibt es natürliche Potenzmittel, die bei der Behandlung von Potenzproblemen helfen können? Die Antwortet lautet : ja. Einer der wichtigsten Helfer bei solchen Probleme ist Zink.

Wieso ist Zink so wichtig?

Zink hat einen positiven Effekt auf den Testosteronspiegel und die allgemeine sexuelle Gesundheit. Nebenbei hat Zink auch noch eine positive Wirkung auf die Fruchtbarkeit, Potenz, auf das sexuelle Verlangen, und die langfristige sexuelle Gesundheit. Zink ist in der Produktion von Spermien sehr wichtig, weshalb bei vielen Männer das Testosteuroniveau fallen kann, wenn nicht genügend Zink erhalten ist. Also, wenn Sie bereit sind, eine Familie zu gründen, sollten Sie ein wenig mehr Zink einnehmen. Die gute Nachricht ist, dass es nicht so schwierig ist, den Gehalt an Zink auf dem erforderlichen Niveau zu halten.

Wo kann man Zink finden?

113 g mageres Rindfleisch liefert die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis, Austern sind auch eine gute Quelle. Zink gibt es auch in Putenfleisch und Getreide. Niedrige Beweglichkeit der Spermien ist eine der Hauptursachen für männliche Unfruchtbarkeit. Wenn die Beweglichkeit weniger als 50 % beträgt, kann der Mangel an Vitaminen und anderen Nährstoffen ein Teil des Problems sein. Dabei spielt also Zink eine wichtige Rolle. Er wurde jahrelang als ein natürliches Mittel gegen Potenzprobleme betrachtet, und ist auch später als eine Zutat vieler Potenzmittel betrachtet worden. Zink können Sie am besten durch Nahrungsmittel einnehmen. Dabei muss man auch wissen, in welchen Nahrungsmitteln Zink am meisten enthalten ist. Dazu gehören :

  • Kalbsleber
  • Kürbiskerne
  • Sesamsamen
  • Hühnerleber
  • Mandeln
  • Schweinefleisch
  • Milchschokolade
  • Hähnchenschenkel

Fazit:

Wenn Sie also Erektionsstörungen haben, sollten Sie sich nicht gerade auf Zink alleine verlassen. Zink ist zwar sehr hilfsreich, aber bei großen Störungen kann ihnen Zink nicht viel weiterhelfen. Wenn aber, dann in einer Form von Potenzpillen. Noch eine wichtige Sache bei Zink ist sein Einfluss auf die Produktion von Testosteron. Er steigert das Niveau dieses Hormons und ist so bei Potenzproblemen hilfreich. Wenn die Probleme doch sehr groß sind, und Zink nicht hilft, dann ist es besser, den Arzt um eine Lösung zu fragen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Kommentare sind geschlossen.